Kultur- und sprachsensible Praxisanleitung in der Pflege

Kultur- und sprachsensible Praxisanleitung in der Pflege

Die Pflegebranche befindet sich im Wandel, sie wird immer diverser. Die Teams werden heterogener und die zu betreuenden Pflegekunden ebenfalls. Die Ressourcen jedoch scheinen knapper zu werden. Dies erfordert angepasste Handlungen der in der Pflege tätigen Menschen. Um diese Anpassungen mitzugehen, bedarf es der unterschiedlichsten Kompetenzen. Außer Flexibilität und Reflexionsfähigkeit benötigen die Akteure in der Pflege u. a. die Fähigkeit, sprach- und kultursensibel zu handeln. Die Praxisanleiter*innen nehmen in diesem Prozess eine bedeutende Rolle ein. Sie sind das Bindeglied zwischen Theorie und Praxis. Aber noch viel mehr sind sie das Bindeglied zwischen Pflegeteam und Auszubildenden in der Praxis. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, benötigen sie handlungsorientierte Lösungen. Die vorliegende Lerneinheit erläutert die Gründe für eine kultur- und sprachsensible Anleitung und zeigt wesentliche Aspekte dieser Anleitung auf. Die Aspekte sind praxisnah anhand von Beispielen aus der Akut- und Langzeitpflege aufgearbeitet. Zudem bietet der Artikel erste Tipps zur praktischen Umsetzung der kultur- und sprachsensiblen Anleitung.

Scroll to Top