Lerntheorien im Überblick

Lerntheorien im Überblick

Praxisanleitenden wird in der berufspraktischen Wissensvermittlung eine tragende Rolle zuteil. Zu ihren Aufgaben zählt es, Lernende praxisorientiert beim Lernen zu unterstützen und zu motivieren. Dabei greifen sie auf eine Vielzahl an Methoden und Techniken zur Gestaltung von Lernsituationen zurück – angefangen bei der praktischen Anleitung nach der 4-Stufen-Methode über die Lerninsel bis hin zur Schülerstation. Da es nicht nur die eine Form des Lehrens und Lernens gibt, sollten Praxisanleitende bewusst zwischen den zur Verfügung stehenden Methoden wählen. Dies gelingt jedoch nur dann erfolgreich, wenn auch die dahinterstehenden Lerntheorien bekannt sind und berücksichtigt werden. Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit den klassischen Lerntheorien Behaviorismus, Kognitivismus und Konstruktivismus, grenzt sie inhaltlich voneinander ab und gibt hilfreiche Tipps zu deren praktischer Nutzung im beruflichen Alltag als Praxisanleiter.

Scroll to Top